Bräustüberl-Veranstaltungskalender

Radiofrühschoppen am Sonntag, 19.02.2017

Vorbeikommen und genießen!

 

Silvester: Bierstacheln

Ein alter Brauch, glühende Eisen und ein g’schmackiges Bier …

Die Tradition des Bierstachelns reicht bis ins Mittelalter zurück. Und wie anno dazumal werden beim Bierstacheln im Bräustüberl Eisenstacheln im Feuer erhitzt und dann ins Bier getaucht. Dabei erwärmt es sich, der Restzucker im Bier karamellisiert sich und das verleiht dem Gerstensaft dann diesen besonderen Geschmack. Vorschlag für den letzten Satz: Ein Hufschmied hält für Sie das heiße Eisen ins Feuer – wenn das kein Glück fürs kommende Jahr verspricht.

 

Rosenmontag: „Sau-Partie“

Eine legendäre Party mit einer Sau im Mittelpunkt…

Der Rosenmontag heißt Rosenmontag, weil er ein „rasender Montag“ ist. So jedenfalls nannte man diesen im Mittelhochdeutschen, überliefern uns Jakob und Wilhelm Grimm. Wir haben am Rosenmontag die Tradition der Sau-Partie eingeführt.

Es erwarten Sie aber auch noch weitere Spezialitäten von der Sau wie zB. Kesselfleisch – Na dann – An guadn!

 

Josefitag: Josefifeier am 19. März

Aufgespielt wird, damit alle gut aufgelegt sind…

Alle Josefs, Sepps, Beppis, Bepperl und Sepperl haben eines gemeinsam – Sie feiern am Josefitag ihren Namenstag und zwar im Bräustübl. Da wird aufgespielt und aufgetragen. Denn: „Josefitag ist, wie du weißt, ein Fest für den, der Joseph heißt.“*

Wilhelm Busch

 

Braten vom Pfingstochsen

An Pfingsten dreht sich alles um den Pfingstochsen – der Pfingstochsen steht traditionell im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.